• Helene

Der große Secondhand Online-Shopping-Guide | The big guide for shopping pre-loved clothes online


Junge Frau in einem Outfit aus beigem Trenchcoat, weißen weiten Jeans, grauen Ankle Boots und cognacfarbener Umhängetasche vor einer Steinwand

Der große Secondhand Online-Shopping-Guide: So findest du echte Schätze


Dieser Post enthält Affiliate Links.


Durch die Online-Shops stöbern, Traumteile entdecken und das Glücksgefühl, wenn der Postbote klingelt – ich gebe zu, ich bin ein (Online-)Shopaholic. Irgendwann hebt aber mein Geldbeutel die Hand und meldet Bedenken an. Darüber hinaus mache ich mir Gedanken darüber, dass so viele neue Stücke nie im Leben umweltverträglich sein können. Ich gebe mir allerdings Mühe, solche Pieces auszuwählen, von denen ich weiß, dass ich sie für lange Zeit tragen werde. Beim Online-Shopping möchte ich also den Dreiklang aus stylish, erschwinglich und qualitativ (und damit nachhaltig) erreichen. Dabei macht es die Mischung macht: Statt bei den gängigen Shops und Marken zu bestellen, browse ich immer öfter durch Online-Secondhand-Plattformen. Gerade jetzt im Lockdown ist Pre-loved-Shopping eine echte Alternative: viele von uns sortieren aus und bieten ihre Schätzchen an, die wir günstig erstehen können!


Mein Secondhand-Shopping-Guide dreht sich darum, welche Vorteile diese Art einzukaufen hat, welche Plattformen sich lohnen und wie du die Sachen findest, die dir wirklich passen und gefallen.


Junge Frau in einem Outfit aus beigem Trenchcoat, weißen weiten Jeans, grauen Ankle Boots und cognacfarbener Umhängetasche vor einer Steinwand

Junge Frau in einem Outfit aus beigem Trenchcoat, weißen weiten Jeans, grauen Ankle Boots und cognacfarbener Umhängetasche vor einer Steinwand

Warum pre-loved einkaufen?

Gebrauchte Mode zu shoppen ist nachhaltiger, da die Nachfrage nach neuen Teilen sinkt und (idealerweise) weniger davon produziert wird. Außerdem schont es dein Portemonnaie. Aus zweiter Hand kann ich mir zum Beispiel manche Stücke leisten, die vorher zu teuer waren, und bekomme gute Qualität für mein Geld. Denn pre-loved heißt nicht zwingend gebraucht: Oft finden sich Teile, die lediglich ein- oder zweimal getragen wurden oder sogar noch neu sind. Ebenso stöbere ich gerne auf Secondhand-Plattformen, wenn ich etwas im regulären Online-Shop nicht mehr bekommen habe, weil es bereits ausverkauft war. Und last but not least: Du wirst immer mit deinem Pre-loved-Einkauf immer jemanden glücklich machen, der sich darüber freut, dass etwas aus ihrem oder seinem Besitz ein zweites Leben bekommt.


Meine Plattform-Empfehlungen für Pre-loved-Shopping:

  • Vinted (ehemals Kleiderkreisel): wahrscheinlich die größte deutschsprachige Secondhand-Community mit einer breiten Auswahl. Vinted bietet genaue Filtermöglichkeiten, um dein Lieblingsstück zu finden, du kannst dir Suchen speichern und es sind immer neue und aktuelle Artikel im Angebot. Außerdem hast du hier immer die Möglichkeit, vorher mit dem Verkäufer zu schreiben, Fragen zu stellen und zu verhandeln.

  • Mädchenflohmarkt: Die Plattform fühlt sich mehr nach Online-Shop an, denn du bestellst per Mausklick ohne zusätzliche Kommunikation. Gleichzeitig kannst du aber vorher anfragen. Bei Mädchenflohmarkt werden nach meinem Gefühl nicht ganz so viele neue Stücke hochgeladen, doch hier kannst du auch leicht hochwertige Pieces finden. Dank des Concierge-Services, der die Echtheit von Designer-Teilen prüft, bist du auf der sicheren Seite.

  • Ebay Kleinanzeigen: Zwischen “Was letzte Preis” und unmoralischen Angeboten eignet sich das berühmt-berüchtigte Portal tatsächlich dazu, Klamotten zu finden. Die Vorteile: lokale Suche und potenziell etwas niedrigere Preise als die Seiten, auf denen es nur Kleidung gibt.


Junge Frau in einem Outfit aus beigem Trenchcoat, weißen weiten Jeans, grauen Ankle Boots und cognacfarbener Umhängetasche vor einer Steinwand

Shopping-Tipps für gebrauchte Kleidungsstücke

Die größte Herausforderung beim Pre-loved-Shopping? Keine Rückgabe. Das bedeutet, du musst dir im Vorfeld zu 100% sicher sein, dass dein Traumteil auch eines ist. Oder zumindest 90%, denn es gibt Mittel und Wege, falls etwas nicht stimmt.


Es kommt (nicht) auf die Größe an

Als Einstieg ins Secondhand-Shopping empfehle ich, zunächst nach solchen Sachen zu suchen, bei denen nicht viel schief gehen kann. Das können etwa Accessoires wie Taschen, Mützen oder Schmuck sein, die keine falschen Größen haben können. Eine gute Faustregel ist, dass alles, was du im Geschäft nicht anprobieren würdest, auch pre-loved kein Problem ist – zum Beispiel locker sitzende Kleidungsstücke oder Schuhe, die ja meist größengerecht ausfallen. Bei Pieces, die gut sitzen müssen, zum Beispiel Blusen oder Hosen, hilft es, wenn du deine Größe bei bestimmten Marken kennst, so kannst du gezielt danach schauen.


Junge Frau in einem Outfit aus beigem Trenchcoat, weißen weiten Jeans, grauen Ankle Boots und cognacfarbener Umhängetasche vor einer Steinwand

Kommunikation? Klar!

Immer hilfreich ist es, vorher mit der Verkäuferin in Kontakt zu treten und nach den Maßen deines potenziellen Schätzchens zu fragen. Meistens lasse ich mir die Länge durchgeben, bei Oberteilen die Schulterweite und Ärmellänge und bei Hosen oder Röcken die Bundweite. Dann gleiche ich die Angaben mit ähnlichen Pieces ab, die mir gut passen, denn so finde ich am einfachsten heraus, wie das neue Teil sitzen würde. Ich bitte meistens auch um Fotos im Tageslicht, um die Farbe richtig einzuschätzen zu können – die ist nämlich gar nicht so easy einzufangen.

Auch beim Zustand würde ich immer nachfragen. Die vorgegebenen Kategorien legen viele Verkäufer erfahrungsgemäß großzügig aus. Falls die Fotos nicht alle Ecken und Winkel zeigen, bitte um weitere Bilder oder lass dir mögliche Gebrauchsspuren erklären.


Letzte Preis?

Noch ein Vorteil des Pre-loved-Shoppings: Es ist gibt meistens Spielraum beim Preis! Wenn du handelst, achte darauf, einen angemessenen Deal vorzuschlagen. Nur die Hälfte des angegebenen Betrages ist zum Beispiel super unrealistisch, 10-15 Prozent sollten aber drin sein. Ich frage meist nach einem Preis inklusive Versand oder biete an, das Teil abzuholen, wenn es in meiner Nähe verkauft wird. Damit hat die Verkäuferin weniger zu tun und ist vielleicht bereit, mir noch etwas entgegen zu kommen.


Junge Frau in einem Outfit aus beigem Trenchcoat, weißen weiten Jeans, grauen Ankle Boots und cognacfarbener Umhängetasche vor einer Steinwand

Was, wenn’s nicht passt?

Egal, ob die Größe die falsche ist oder ein Teil nicht ganz in dem Zustand ist, den du dir gewünscht hast, sei nicht frustriert, denn es gibt Hilfe. Schlecht sitzende Stücke trage ich zur Änderungsschneiderei. Dann muss ich zwar ein paar Euro hinlegen, doch dafür bekomme ich ein auf mich zugeschnittenes Teil und unterstütze ein lokales Geschäft. Oft ist der Gesamtpreis inklusive Schneiderkosten tatsächlich noch niedriger, als wenn ich das Piece neu gekauft hätte. Etwas abgenutzte Accessoires kannst du mit Lederpflege oder Schuhcreme ein bisschen wieder “gesund pflegen” oder professionell aufarbeiten lassen, wenn sich das lohnt.

Allerdings: ein kleines Risiko ist immer dabei, wenn du pre-loved online einkaufst. Aber macht es das nicht auch spannend?


Junge Frau in einem Outfit aus beigem Trenchcoat, weißen weiten Jeans, grauen Ankle Boots und cognacfarbener Umhängetasche vor einer Steinwand

Shop my wardrobe

Du bist so richtig in Shopping-Laune gekommen? Falls du durch meinen Kleiderschrank stöbern möchtest, findest du mich auf Vinted und Mädchenflohmarkt.



Wie kaufst du online secondhand Kleidung ein?

xo, Helene

 

The big guide for shopping pre-loved clothes online: why you should try it, what to expect, and how to find what you’re looking for


Young woman dressed in beige trench coat, white denim, grey ankle boots, and tan colored bag standing in front of a stone wall

Young woman dressed in beige trench coat, white denim, grey ankle boots, and tan colored bag standing in front of a stone wall

This post contains affiliate links.


Browsing through online shops, discovering your next favorite piece and the feeling that little adrenaline rush when the postman rings – I admit it, I am an (online) shopaholic. At some point, however, my wallet will call for an intervention and I am also aware of the fact that so many new pieces can never be environmentally friendly. However, I do my best to choose pieces that I know I will wear for a long time. When shopping online, I want to achieve a triad of stylishness, affordability and quality (and therefore sustainability). It’s all in the mix: Instead of ordering from the usual shops and brands, I tend to browse through online second-hand platforms more and more. I think particularly right now during lockdown pre-loved shopping is a real alternative as many of us are decluttering their wardrobes and offering their treasures at affordable prices.


In my second-hand shopping guide, you’ll read everything about pros and cons, which tips to follow and how to find pieces that fit you and that you’ll love.


Young woman dressed in beige trench coat, white denim, grey ankle boots, and tan colored bag standing in front of a stone wall

Young woman dressed in beige trench coat, white denim, grey ankle boots, and tan colored bag standing in front of a stone wall

Why shopping pre-loved?

Shopping for second-hand fashion is more sustainable, as it decreases the demand for new pieces so that (ideally) less of them are produced. Moreover, it saves you money! For example, I’m able to afford some pieces second-hand that were over my budget before and I think it’s the perfect way to get good quality for your money. Keep in mind that pre-loved does not necessarily mean used: Oftentimes, you’ll get a chance to score pieces that have only been worn once or twice or are even brand-new. I also like to browse second-hand platforms if I can't get something in the regular online shop because it is already sold out. And last but not least: you will always make someone happy with your pre-loved purchase, because you’re breathing new life into something they no longer need.


Young woman dressed in beige trench coat, white denim, grey ankle boots, and tan colored bag standing in front of a stone wall

My top tips for buying second-hand clothing

The biggest challenge in pre-loved shopping? No Returns. This means you have to be 100% sure in advance that your next treasure really is one. Or at least 90%, because there are ways to make it fit if it’s not completely what you expected.


Size does (not) matter

If you’re new to second-hand shopping, I recommend looking for pieces which don’t come with a big risk when it comes to size. These can be accessories such as bags, hats, or jewelry because items like this cannot be the wrong size. A good rule of thumb to follow is that anything that you would not try on in store may not be a problem to order from pre-loved websites – for example loose-fitting clothing or shoes, which are usually true to size. If you’re on the lookout or pieces that are required to fit perfectly like blouses or trousers, search for specific brands whose sizing you’re familiar with and whose clothes usually fit you well.


Communication is key

It is always helpful to get in touch with the seller beforehand and ask about the measurements of your potential new favorite to be absolutely sure it is going to fit well. Mostly, I ask for the length of a garment, when I have my eye on a top I would like to know the shoulder width and sleeve length and if I shop for bottoms, I want to find out the waist size. I’ll compare this information with the measurements of items I already have in my closet and that fit me well, because that's the easiest way to find out how the new piece would suit me. I usually ask for photos in daylight as well to be able to get a glimpse of the correct color.

Moreover, I inquire about the condition since my experience shows that some sellers interpret the given categories generously. If the pictures don’t show the item from different angles, request more photos or ask your seller to explain possible signs of use.


Young woman dressed in beige trench coat, white denim, grey ankle boots, and tan colored bag standing in front of a stone wall

I’ve come to bargain...

Another advantage of pre-loved shopping: the price isn’t set in stone and you can almost always negotiate! If you do, be sure to propose a fair deal. For example, it’s a pie in the sky and frankly quite rude to ask to cut the price in half, however, reducing it by 10-15 percent should be okay for the vendor. I tend to ask for a price that includes shipping, or I offer to pick up the item if it’s sold near me to provide an open basis for agreeing on a fair price with the seller.


What if it doesn't fit?

Whether the size is wrong or your purchase is not quite in the condition you wanted, don't be frustrated because there are ways to make it wearable. Seek advice from your local tailor if your new garment is a size too big or doesn’t fit in the places where it’s supposed to. That might cost you a small amount, however, in return you get a piece specifically tailored to your figure and support a local business. Often the total price including tailoring costs is actually even lower than if you had bought the piece brand new. When it comes to slightly worn down leather accessories, you can spruce these up with leather care or shoe polish or even have them professionally reconditioned if they’re worth it.



However: there is always a small risk remaining when you shop pre-loved online. But doesn't that make it exciting, too?

xo, Helene


 

Mein Outfit | What I’m wearing

Jeans: & other stories* (von Kleiderkreisel)

Pulli: H&M* (ähnlich – meiner ist vom Flohmarkt)

Gürtel: H&M* (ähnlich – meiner ist von Kleiderkreisel)

Stiefeletten: Zara (ähnlich – meine sind von Kleiderkreisel)

Sonnenbrille: Tom Ford* (ähnlich – meine ist von Mädchenflohmarkt)

Trenchcoat: H&M*

Tasche: Mango*


*Affiliate Link. Wenn du über den Link einkaufst, erhalte ich einen kleinen Prozentsatz des Umsatzes. Merci dafür!

*Affiliate Link. If you purchase anything via this link, I get a small percentage. Thank you!

0 Kommentare