• Helene

10 Fashion Items – where to splurge and where to save

[German text below]

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

When I was recently looking at wedding shoes (eek, it’s starting!!), I got to thinking about how much to invest in different fashion items. Clearly, I was planning on spending some more money on bridal shoes, however, I was wondering if it was a smart idea since I would only wear them once. I will of course keep you updated on the wedding shoe situation – but first, I’m sharing my list of 20 fashion items and if I think they’re worth spending quite an amount of money or if it’s something I’ll rather be saving on. I listed 10 garments or accessories on each side and I hope this edit will be helpful for you when it comes to shopping purposefully and sustainably. My personal goal is to buy less, but better, and it’s definitely a good idea to first visualize which areas of my wardrobe need further investment and which ones don’t. Some of these might be a bit random, but hopefully they’re useful for you nonetheless.


What do you think? Which items will you spend on and which ones will you save on?


Save

1. Tights

When it comes to basic nude or black tights, for me there’s no difference between a 10€ Calzedonia one and a 2€ one from the drug store – I have even made the experience that the more expensive tights will rip more easily.


2. Sunglasses

As the clumsy person I am, it isn’t highly unlikely for me to lose my sunglasses, sit on them or damage them in any other way, so that’s why I tend to go for an affordable option. I did buy a pair of Tom Ford sunnies recently, however, these are pre-loved.


3. Occasion wear

This one may seem odd, but I think you don’t have to splurge on evening dresses and the like. I have to admit that I have maybe two or three events a year to attend, though. For those, I own two evening gowns that both were under 100€ and that I wear on repeat. If you’re looking for affordable evening wear, I can’t recommend looking through TK Maxx more!


Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

4. Underwear

This one’s easy: no one sees it anyway. Well, while that’s not entirely true, I think that when it comes to undies it’s more important to pay attention to picking the right material (cotton) and cut than buying from a big brand. Personally, I love Fatface’ panties. Bras are a whole other story, though… (see Splurge #5).


5. Office wear

I’ve written about this before: I like a preppy style and most of the time enjoy dressing up for work, but at the same time, I’m perfectly happy with my H&M business collection. In my opinion, all you need is one well fitting pair of trousers, one pencil skirt, and some blouses. Because I don’t wear this kind of style in my free time, I don’t want to spend hundreds of euros on office pieces, even though I wear them most days of the week, but rather try to incorporate my personal style into my work looks.


6. Trend Pieces

This one is obvious: if you’re not sure if a trend will work with your wardrobe or if you know that is a piece that won’t be around next season, don’t break the bank and go for a high street option.


Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

7. Impractical Items

I do know that fashion doesn’t equal being practical and I’m the first to dress in something only because it’s pretty but at the same time doesn’t work for the activity we’ve planned. However, there are certain pieces that are just completely impractical, for example bucket bags, mini bags, garments with an open back or a deep cleavage, super high stiletto heels – you know what I’m talking about. I prefer not to spend lots of money on those, because after all, I know I won’t get much wear out of them.


8. Pyjamas

Another piece that not many people will see, that’s why I refuse to spend much on what I wear at night. I mostly sleep in old t-shirts and sweatpants, and I haven’t worn the few proper pyjamas I bought enough to justify their price.


9. Scarves

Another random one: Nearly every scarf I own has either got stained, started pilling, or I lost it, so I ended up feeling about scarves like I feel about sunglasses: I’ll go for the affordable option because I’m afraid I’ll ruin it anyway.


10. Hair Accessories

Bobby pins, Invisi Bobbles, even headbands – I’ve lost countless of those in my life. Hence, I refuse to invest in them and mostly go for basic drug store hair accessories. I’ll get the occasional “fashion” hair accessory (like my pink headband in the pictures) from the high street.


Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Splurge


1. Shoes

That’s something I’ve learned over the years: Always invest in high quality shoes! Doesn’t matter if they’re heels, winter boots, sandals, sneakers – spending a little more on your footwear will make sure it won’t hurt your feet and most certainly be comfortable to walk in; also, you’ll be able to wear it throughout a longer time. You don’t have to go for designer shoes or spend a fortune, but rather pay attention to the material – I’d always recommend leather –, craftsmanship, and fit.


2. Swimwear

After years of H&M swimsuits that would become see-through at the bottom over time, I finally invested in a high quality bikini and I can’t recommend it more. I think if you find that one piece of swimwear which fits you really well and is kind of timeless regarding the cut, color, and details, go for it! It’s worth spending a little more money on if it will be a loyal companion on all your beach holidays, spa weekends, and times at the pool.


3. Jewelry

I’ve learned the hard way that in order to keep your jewelry pieces for years and years without them getting grubby, they have to be of high quality. I’ll only buy pieces consisting of gold plated silver ever since, especially when it comes to rings and earrings as they will wear more easily. Again, you don’t have to spend a fortune – I recommend looking at premium retailers like Monica Vinader, Missoma, Pandora, or my favorite Austrian jewelry brand Eve’s Jewel.


Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

4. Bags

It doesn’t have to be a designer bag with a four-digit price tag, nevertheless I find that a high quality in bags and small leather goods will pay off. Choose a neutral color and a classic design and you will own a well-crafted bag for ages, wearing it time and time again.


5. Bras

This is not so much about the item itself, but about being measured, being fitted, and being educated on how to put on your bra and how to care for it. If you’re ever in doubt if you’re wearing the right bra size or feel uncomfortable in the one you’re wearing, I recommend visiting your local Hunkemöller or Victoria’s Secret shop to get what you need – may it be a new bra or just some advice. Life’s too short for a bad bra!


6. Gym wear and other sport equipment

Even though I don’t wear them most of the time, I’m beyond grateful for a pair of comfortable trainers for the gym, hiking boots, gym leggings, and of course, a supporting gym bra. Invest some money and get good basics to wear when working out – you’ll be glad about pieces that’ll make you feel good in your own skin when in the gym (and don’t pinch in all the wrong places) and that’ll look good even after washing them for the 100th time. If you want to get brands like Nike, Adidas, Under Armour or New Balance for less, again I’d recommend checking out your local TK Maxx store.


Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

7. Basic white t-shirts

White tees are something I included simply because I wear them so much! They’re the perfect all-rounder and will go with everything from office wear to casual outfits and even more elegant looks. That’s reason enough for me to invest a little bit more into white basic t-shirts, however, I haven’t found my favorite place to shop them yet. So far, I’m loving Zara, but I’d like the quality to be a tiny bit better – can you recommend anything?


8. Versatile one-piece garments

Over the past months, I’ve found myself wearing some one-pieces on repeat: a patterned, midi-length dress in a rusty shade, white short summer dresses, and white jumpsuits (see some outfits on my Instagram). Especially for summer, I like those to be of natural materials like cotton or linen and well cut, that’s why & other stories is my favorite retailer where I get my dresses and jumpsuits from.


9. Jeans

Denim is another wardrobe staple I couldn’t live without! When it comes to jeans, the splurge for me is time rather than money, as I have spent countless hours in changing rooms trying to find the perfect cut, color, and quality of denim for me and I recommend doing so! With the right pair of jeans, you’ll instantly feel well dressed, therefore I like to invest some time into looking for them. And I did find them for me: I love Topshop’s Joni jeans and currently own it in three different shades.


Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

10. Outerwear

Last but not least, what I tend to spend a little more money on is outerwear, and this is particularly true for autumn and winter. A wool coat, a windbreaker or rain coat for those November days, or even a biker leather jacket will make you much more happy when you choose quality over quantity. Moreover, keep in mind that your outerwear is the first thing people see of your outfit, so beside keeping you warm, investing in a well-made jacket is also a fashion statement.


 

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

Als ich mich neulich nach Brautschuhen umgesehen habe (jaa, es geht los!!), bin ich darüber ins Grübeln geraten, wie viel man für bestimmte Kleidungsstücke ausgeben sollte. Klar wollte ich etwas mehr in meine Hochzeitsschuhe investieren, nur habe ich mich gefragt, ob das so eine schlaue Idee ist, wenn ich sie nur einen Tag lang tragen werde. Über die Brautschuh-Situation halte ich euch auf dem Laufenden, doch zuerst teile ich heute meine Liste mit 20 Teilen mit euch, für die es sich lohnt, mehr Geld auszugeben – oder eben nicht. Hoffentlich ist die Auswahl für euch hilfreich, um zielgerichtet und damit auch nachhaltig einzukaufen. Mein persönliches Ziel ist es, weniger, aber dafür qualitativ besser zu shoppen. Dafür hilft es ungemein zu verinnerlichen, in welche Bereiche des Kleiderschranks ich mehr investieren möchte. Manche dieser Teile wirken vielleicht etwas random, aber ich hoffe, die Aufzählung unterstützt euch nichtsdestotrotz dabei, die richtigen Stücke mitzunehmen.


Was meint ihr dazu? Für welche Klamotten oder Accessoires gebt ihr gern mehr aus und bei welche spart ihr?


Sparen


1. Strumpfhosen

Bei ganz normalen champagnerfarbenen oder schwarzen Strumpfhosen gibt es für mich keinen Unterschied zwischen denen für 10€ von Calzedonia und denen für 2€ von dm – das letzte Mal ist mir die teurere sogar schneller kaputt gegangen.


2. Sonnenbrillen

Als ungeschickte Person ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass ich meine Sonnenbrille verliere, mich drauf setze oder sie irgendwie anders beschädige, deswegen kaufe ich fast nur erschwingliche Varianten. Neulich durfte zwar eine Tom Ford-Sonnenbrille bei mir einziehen; allerdings nur, weil ich sie second hand gekauft habe.


3. Festliche Kleidung

Das hört sich vielleicht komisch an, aber ich finde, für Abendkleider und ähnliches muss man nicht viel Geld ausgeben. Allerdings bin ich auch nur zwei- oder dreimal im Jahr auf Events unterwegs. Für diese Anlässe besitze ich zwei Abendkleider, die beide unter 100€ gekostet haben und die ich immer wieder trage. Falls ihr auch auf der Suche nach günstiger Festkleidung seid, schaut mal bei TK Maxx vorbei!


Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

4. Unterwäsche

...die sieht eh keiner! Stimmt nicht ganz, aber bei Slips ist es wichtiger, das richtige Material (am besten Baumwolle) zu wählen und den schmeichelhaftesten Schnitt für die eigene Figur zu finden als Teile einer großen Marke zu kaufen. Ich liebe zum Beispiel die Sachen von Fatface. BHs stehen da aber auf einem ganz anderen Blatt (siehe Nr. 5 bei Investieren!).


5. Büroklamotten

Darüber habe ich schon geschrieben: den schicken Büro-Look mag ich eigentlich ganz gern und die meiste Zeit stelle ich gern elegante Outfits für die Arbeit zusammen. Gleichzeitig bin ich dafür vollends mit der H&M Business Collection zufrieden, denn meiner Meinung nach braucht man nur eine gut sitzende Hose, einen Rock und ein paar Blusen. Da ich die Art von Kleidung in meiner Freizeit gar nicht trage, will ich keine dreistelligen Beträge für Büroklamotten ausgeben, sondern eher versuchen, meinen persönlichen Stil noch besser mit meinen Outfits für die Arbeit zu verbinden.


6. Trend-Teile

Das liegt auf der Hand: wenn ich mir unsicher bin, ob ein Trend für mich funktioniert oder mir schon jetzt klar ist, dass wir bestimmte Teile in der nächsten Saison nicht mehr sehen werden, plündere ich kein Sparkonto, sondern entscheide mich für eine erschwingliche Alternative.


Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

7. Unpraktische Dinge

Mir ist klar, dass Mode nicht darauf ausgelegt ist, praktisch zu sein, und ich bin die erste, die etwas nur anzieht, weil sie es hübsch findet, obwohl es null zu dem passt, was ich vorhabe. Allerdings gibt es wirkliche Teile, die einfach nur unzweckmäßig sind, zum Beispiel Beuteltaschen (ohne Schultergurt), Mini-Taschen, Kleidungsstücke mit offenem Rücken oder sehr tiefem Ausschnitt, super hohe Pfennigabsätze – ihr wisst, was ich meine. An denen spare ich, denn ich weiß, dass ich sie letzten Endes doch nicht so oft tragen werde.


8. Pyjamas

Noch ein Teil, das nicht viele Menschen zu sehen bekommen, deswegen weigere ich mich, dafür viel Geld auszugeben. Meist schlafe ich sowieso in T-Shirts und Jogginghosen, und die wenigen richtigen Schlafanzüge, die ich besitze, trage ich nicht so oft, dass es ihren Preis rechtfertigen würde.


9. Schals

Noch ein random Teil: Beinahe jeder Schal, den ich besitze, hat Flecken oder Fusseln bekommen oder ich habe ihn verloren, einfach weil ich die Dinger vor allem im Herbst und Winter überall mit hinschleppe und sie einiges aushalten müssen. Daher geht’s mir mit Schals wie mit Sonnenbrillen: lieber günstig, denn wahrscheinlich kommt eh was dran.


10. Haar-Accessoires

Haarnadeln, Inivis Bobbles, sogar Haarreife – auch davon habe ich schon viele verloren. Und das Risiko ist mir einfach zu groß, deswegen hole ich mir meine Haarbänder und Co. vor allem in der Drogerie. Größere Haar-Accessoires wie Clips mit Perlen oder mein rosa Haarreif hier auf den Bildern kaufe ich zum Beispiel bei Asos oder den üblichen Ketten.


Investieren

1. Schuhe

Das habe ich über die Jahre gelernt: Es lohnt sich, in qualitativ hochwertige Schuhe zu investieren! Egal, ob hohe Schuhe, Winterstiefel, Sandalen oder Sneaker – etwas mehr auszugeben bedeutet, bequemer zu laufen, keine schwitzenden Füße mehr und außerdem halten hochwertige Schuhe einfach länger. Es muss kein Designer-Paar sein und ihr müsst auch kein Vermögen ausgeben, aber es zahlt sich aus, auf Details wie das Material, die Verarbeitung und die Passform zu achten.


2. Badesachen

Nachdem ich lange Zeit am liebsten H&M-Bikinis trug (die alle irgendwann am Hintern durchsichtig waren), habe ich vor kurzem in einen hochwertigen Badeanzug investiert und kann wirklich empfehlen, einmal etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Dieser Bikini sollte dann richtig gut passen und zeitlos sein, also keine wilden Farben, Schnitte oder Details, und wird euch für Strandurlaube, Spa-Wochenenden und jedes Mal im Schwimmbad ein treuer und verlässlicher Begleiter sein.


3. Schmuck

Ebenfalls ein Lerneffekt: günstiger Modeschmuck wird irgendwann einfach hässlich, Stücke aus edlen Materialien überdauern die Zeit (und das Händewaschen). Ich kaufe jetzt fast nur noch Schmuck aus vergoldetem Silber und achte besonders bei Ringen und Ohrringen darauf, wie die Materialzusammensetzung ist, da die beiden sich besonders schnell abnutzen. Auch hier muss es keine Luxus-Marke oder etwas anderes sein, das euch arm macht – ich schaue nach Schmuck gerne bei Premium-Anbietern wie Monica Vinader, Missoma, Pandora oder meiner liebsten österreichischen Schmuckmarke Eve’s Jewel.


Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

4. Taschen

Hier spreche ich auch nicht von Designerstücken mit einem Preisschild im vierstelligen Bereich, sondern einfach über gut gearbeitete Handtaschen und Portemonnaies, an deren Qualität ihr lange Freude habt. Wenn es dann noch eine neutrale Farbe und ein klassisches Design ist, könnt ihr sicher sein, dass eure Tasche bei guter Pflege die Jahre überdauert und ihr sie immer wieder tragen könnt und werdet.


5. BHs

Eine Investition wert ist auf jeden Fall der Service, der mit einem guten BH daherkommt: ausmessen, anpassen und Erklärungen dazu, wie ihr ihn am besten tragt und pflegt. Wenn ihr jemals unsicher seid, ob ihr die richtige Größe habt oder der BH einfach unbequem ist, geht zu Hunkemöller oder Victoria’s Secret, um alle Fragen loszuwerden und vielleicht einen neuen Lieblings-BH zu finden. Life’s too short for a bad bra!


6. Sportsachen

Die habe ich nicht oft an (im Vergleich zu regulären Klamotten), und doch bin ich dankbar, mir ein Paar bequeme Trainingsschuhe, solide Wanderstiefel, hochwertige Trainingsleggins und vor allem einen Sport-BH mit zuverlässigem Halt zugelegt zu haben. Bequemlichkeit ist das eine, sich beim Workout wohlzufühlen das andere, und wenn die Sachen dann nach dem hundersten Mal waschen noch gut aussehen, freut ihr euch über die Investition. Wenn ihr auf der Suche nach Marken wie Nike, Adidas, Under Armour oder New Balance seid, könnt ihr bei TK Maxx auch das ein oder andere Schnäppchen machen.


Girl in denim shorts, white blouse with puffy sleeves, and pink sandals in front of roses

7. Einfache weiße T-Shirts

Weiße Shirts mussten dabei sein, denn ich trage sie einfach so oft und als Allrounder passen sie zu allem von Büro-Outfits über elegante Styles bis hin zu Jeans-und-T-Shirt-Looks. Grund genug, etwas mehr Geld für die Basics zu investieren, allerdings habe ich meinen Laden für Lieblings-T-Shirts noch nicht gefunden. Die von Zara mag ich gern, die Qualität könnte aber noch einen Ticken besser sein. Was könnt ihr empfehlen?


8. Wandelbare Einteiler

Über die letzten Monate habe ich immer wieder zu Einteilern gegriffen: ein gemustertes Midikleid, weiße, kurze Sommerkleider und weiße Jumpsuits (meine Outfits damit findet ihr auf Instagram). Besonders für den Sommer müssen es bei diesen Teilen für mich natürliche Materialien wie Baumwolle oder Leinen sein, und gerade bei Einteilern ist der Schnitt unheimlich wichtig, damit das Teil schmeichelhaft aussieht. & other stories erfüllt alle meine Erwartungen und hat wunderschöne Kleider und Jumpsuits im Angebot.


9. Jeans

Denim ist ein Grundbaustein in den meisten Kleiderschränken und ich kann auch nicht ohne. Das Investment besteht für mich hier aber mehr aus Zeit als aus Geld, denn um die perfekte Jeans in Bezug auf Schnitt, Farbe und Qualität zu finden, habe ich unzählige Stunden in Umkleiden verbracht. Ich finde allerdings, das lohnt sich, denn mit der richtigen Jeans fühle ich mich sofort gut angezogen und selbstbewusst. Meine erste Wahl ist die “Joni” von Topshop, die ich momentan in drei verschiedenen Ausführungen besitze.


10. Überbekleidung

Last but not least: für Jacken und Mäntel lohnt sich ein Invest ebenfalls, vor allem für Herbst und Winter. Ein Wollmantel, eine Wind- und Regenjacke für diese typischen Novembertage und auch eine Lederjacke im klassischen Biker-Stil macht euch definitiv glücklicher, wenn ihr auf Qualität vor Quantität setzt. Außerdem ist eure Jacke das Erste, was man von eurem Outfit sieht, also zahlt sich etwas mehr Kohle nicht nur aus, weil ihr schön warm eingepackt seid, sondern gleichzeitig ein Mode-Statement setzt.


 

What I’m Wearing

Blouse: NA-KD

Shorts: Vintage Levis

Sandals: Topshop

Bag: Mango

Headband: H&M

1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen